Wenn es um Skiurlaub geht, dann zählt Österreich einerseits zu den beliebtesten Nachbarländern. Das Skigebiet Ischgl, inmitten der Zentralalpen, bietet alles, was man von umfassenden Pistenspaß erwarten kann. Schneebedeckte Hänge, eine optimale touristische Infrastruktur und abwechslungsreiche Möglichkeiten zum Apres-Ski.

Die Skischaukel Ischgl-Samnaun ist eines der bekanntesten Skigebiete und umfasst insgesamt 323 Pistenkilometer, die sich während der ganzen Saison von Oktober bis Mai bestens präpariert. Moderne Kabinenbahnen bringen die Wintersportler komfortabel und sicher auf die Abfahrten, deren Niveau alle Schwierigkeitsgrade umfasst. Für Anfänger gibt es gut ausgebildete Skilehrer, die ihren Schülern geduldig und umfassend das Skifahren beibringen. Günstige Angebote sorgen dafür, dass der Urlauber auch eine Unterkunft findet, die meist direkten Zugang zum Skilift oder zur Skipiste hat.

Wem Skifahren allein nicht genügt, der findet in Ischgl nicht nur vergünstigte Angebote für einfachen Winterurlaub, sondern abwechslungsreiche Landschaft zum Skiwandern oder aber Möglichkeiten für Boarder. Wer mit einem Expedientenausweis nach Ischgl kommt, findet spezielle Optionen. Dieser werden von vielen vor Ort akzeptiert und gibt den Mitarbeitern von touristischen Einrichtungen die Möglichkeit, individuelle Rabatte oder Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen. Ob zum Saisonauftakt im Oktober oder zum Finale Ende März, viele Veranstaltungen mit bekannten Acts wie Katy Perry, Tina Turner oder Pink laden zum Feiern ein.

Fast das gesamte Skigebiet von Ischgl liegt oberhalb von 2.000 Metern Seehöhe, womit Schneesicherheit quasi gewährleistet ist. Wem das Pistenvergnügen trotz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zu langweilig ist, der kann auch auf diversen Tiefschneeplätzen seine Spuren im Schnee ziehen. Für alle, die es gemütlicher angehen möchten, findet sich eine herrliche Langlaufloipe zwischen Valzur und Galtür, die für jede Könnerstufe geeignet ist und Gelegenheit bietet, um die malerische Kulisse der schneebedeckten Berge zu genießen.

Vergünstigte Angebote, die einen Skiurlaub in Ischgl für jeden ermöglichen, gibt es auch für alle, die einen Expedientenausweis haben. Dieser wird von vielen vor Ort akzeptiert und gibt den Mitarbeitern von touristischen Einrichtungen die Möglichkeit, individuelle Rabatte oder Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen.

 

 

Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: Jonathan Griffth

Kommentare

Wer eine Südamerika Rundreise macht, der kommt nicht umhin, Brasilien und Paraguay einen Besuch abzustatten. Beide Länder verfügen über eine ganze Reihe an schönen Sehenswürdigkeiten, die unbedingt in Augenschein genommen werden sollten. Ein kleiner Überblick.

 

Rio de Janeiro erleben

Rio de Janeiro ist zwar nicht die größte Stadt Brasiliens und auch nicht die Hauptstadt, in jedem Fall aber die sehenswerteste, die auf keiner Südamerika Rundreise fehlen sollte. Zu den Attraktionen gehört dort natürlich die berühmte Copacabana, einer der schönsten Strände der Welt, an dem zu jeder Tages- und Nachtzeit das Leben pulsiert. Die weiteren Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut und die Jesusstatue Cristo Redentor. Lohnenswert ist aber auch eine Reise nach Sao Paulo, die größte Stadt des Landes. Das bekannteste Bauwerk ist der Dom "Catedral da Sé", ansonsten wird die Stadt im Wesentlichen durch eine moderne Hochhaus-Architektur bestimmt, die ein wenig an Manhattan erinnert. Ein weiteres Highlight in Brasilien ist die Altstadt von Parati. Die gesamte Innenstadt steht unter Denkmalschutz, und fast immer findet dort irgendwo ein Fest statt.

 

Die mächtigen Wasserfälle von Iguazú

Im Gegensatz zu Brasilien gibt es in Paraguay keinen Massentourismus, was aber nicht heißt, dass Urlauber dort keine auf sie abgestimmte Infrastruktur vorfinden. Höhepunkt einer Südamerika Rundreise und einer Reise durch Paraguay ist natürlich ein Besuch der mächtigen Wasserfälle von Iguazú. Diese befinden sich direkt auf der Grenze zu Brasilien und Argentinien und sind ein Naturschauspiel, das in Südamerika seines gleichen sucht. Insgesamt gibt es fast 300 kleinere und größere Wasserfälle zu bestaunen. Der größte erreicht eine Höhe von 82 Metern. Sehenswert ist auch Asunción. Die Stadt gilt als die grünste und günstigste Hauptstadt der Welt. Die Architektur ist etwas eigenwillig, da Diktator Francia die ursprüngliche Stadt komplett abreisen und eine neue in Schachbrett-Optik errichten ließ. Ein Ausflug lohnt sich auch in den Süden des Landes. Dort befinden sich in der Nähe von Encarnacion Ruinen von ehemaligen Jesuiten-Stationen, die heute auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO stehen.

 

 

Bildquelle: flickr.com

Bildrechte: Nico Kaiser

Kommentare

Wer eine Südamerika Rundreise macht, der kommt nicht umhin, Brasilien und Paraguay einen Besuch abzustatten. Beide Länder verfügen über eine ganze Reihe an schönen Sehenswürdigkeiten, die unbedingt in Augenschein genommen werden sollten. Ein kleiner Überblick.

Rio de Janeiro erleben

Rio de Janeiro ist zwar nicht die größte Stadt Brasiliens und auch nicht die Hauptstadt, in jedem Fall aber die sehenswerteste, die auf keiner Südamerika Rundreise fehlen sollte. Zu den Attraktionen gehört dort natürlich die berühmte Copacabana, einer der schönsten Strände der Welt, an dem zu jeder Tages- und Nachtzeit das Leben pulsiert. Die weiteren Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut und die Jesusstatue Cristo Redentor. Lohnenswert ist aber auch eine Reise nach Sao Paulo, die größte Stadt des Landes. Das bekannteste Bauwerk ist der Dom "Catedral da Sé", ansonsten wird die Stadt im Wesentlichen durch eine moderne Hochhaus-Architektur bestimmt, die ein wenig an Manhattan erinnert. Ein weiteres Highlight in Brasilien ist die Altstadt von Parati. Die gesamte Innenstadt steht unter Denkmalschutz, und fast immer findet dort irgendwo ein Fest statt.

Die mächtigen Wasserfälle von Iguazú

Im Gegensatz zu Brasilien gibt es in Paraguay keinen Massentourismus, was aber nicht heißt, dass Urlauber dort keine auf sie abgestimmte Infrastruktur vorfinden. Höhepunkt einer Südamerika Rundreise und einer Reise durch Paraguay ist natürlich ein Besuch der mächtigen Wasserfälle von Iguazú. Diese befinden sich direkt auf der Grenze zu Brasilien und Argentinien und sind ein Naturschauspiel, das in Südamerika seines gleichen sucht. Insgesamt gibt es fast 300 kleinere und größere Wasserfälle zu bestaunen. Der größte erreicht eine Höhe von 82 Metern. Sehenswert ist auch Asunción. Die Stadt gilt als die grünste und günstigste Hauptstadt der Welt. Die Architektur ist etwas eigenwillig, da Diktator Francia die ursprüngliche Stadt komplett abreisen und eine neue in Schachbrett-Optik errichten ließ. Ein Ausflug lohnt sich auch in den Süden des Landes. Dort befinden sich in der Nähe von Encarnacion Ruinen von ehemaligen Jesuiten-Stationen, die heute auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO stehen.

 

Bildquelle: flickr.com Bildrechte: Aah-Yeah

Kommentare

Endlose Straßen, eine wundervolle Landschaft und viele Entdeckungen erwarten Motorradfahrer, wählen sie eine Tour für Masuren Motorradreisen. Die Kombination von traumhaften Naturlandschaften und historischer Geschichte sorgen für eine Tour, die unvergesslich und voller zauberhafter Momente sein wird.

Die masurische Seenplatte, sowie die Orte Danzig und Marienburg laden im zauberhaften Flair ein und lassen sich aufgrund der Verkehrsanbindung besonders gut auf dem Motorrad entdecken. Geschwungene Straßen mit leichten Hügeln und Kurven, sowie die zahlreichen Seen und Waldgebiete fernab von touristischen Routen, begeistern und sorgen für eine einzigartige Tour in einem charmanten Umfeld. Bei diesen Motorradreisen entdecken Urlauber nicht nur die schönsten Straßen und deren Umgebung, sondern können die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke direkt ansteuern. Kultur und Geschichte mit einem Ausflug auf dem Bike verbinden, verschafft eine Vielfalt einzigartiger Eindrücke und Impressionen rund um die Masuren. In der Danziger Altstadt gibt es eine Menge zu entdecken, wobei der Besucher in die historische Vergangenheit der Geschichte, Kultur und Architektur entführt wird.

Bei der Anreise zur Motorradtour ist der Treffpunkt individuelle und orientiert sich an den Teilnehmern. Die gemeinsame Fahrt wird zu einem Erlebnis der besonderen Art, wo jeder Motorradfahrer individuell für sich, dabei aber im Team die Gegend erkundet und ein ganz neues Gefühl für Motorradreisen entdecken wird. Kein Gelände bietet sich mit solchen Vorteilen an, wie die Masuren. Durch die Vielfalt der natürlichen, geographischen und von Menschenhand geschaffenen Besonderheiten, zeigt sich bei dieser Motorradtour die Reise selbst als atemberaubendes Ziel. Viele historische Ausflugsziele, die unberührte Schönheit der Wälder und Seen, sowie die Route selbst sorgen für Begeisterung und einen unvergesslichen Ausflug mit dem Motorrad in einer Region, die voll zauberhafter und anmutiger Überraschungen ist.

Bildquelle: flickr.com

Bildrechte: storbeck.me

Kommentare

Umgeben von Stille, einem heißen Wüstenwind, Sanddünen und einer scheinbar endlosen Weite - Namibia gehört aufgrund seiner reizvollen Ausstrahlung und Ursprünglichkeit zu einem der landschaftlich faszinierendsten Länder der Erde. Doch welche sind die unbestreitbaren Highlights dieses afrikanischen Staates, die bei einer Reise von Bedeutung sind?

Wenn Sie nach Namibia reisen, sollten Sie den beliebtesten landschaftlichen Höhepunkt, den Etoscha-Nationalpark, auf jeden Fall in Ihr Ausflugsprogramm integrieren. Auf seinen etwa 22.000 Quadratkilometern bietet er mehrere Salzpfannnen, die die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet sind und in denen zahlreiche wilde Tiere wie Elefanten, Zebras, Löwen und Giraffen leben. Um möglichst viel von diesem Nationalpark zu sehen, bieten sich Pirschfahrten und geführte Wanderungen durch das Gebiet an. In Forts können Sie dann die Nacht unter einem sternenklaren Himmel verbringen. Auf http://namibia-reisen.com  finden Sie noch weitere detaillierte Informationen über diesen Nationalpark.

Neben dem Etoscha-Nationalpark sollten Sie auch einen Trip in die Namib Wüste in Angriff nehmen. Sie stellt die älteste Wüste der Welt dar und beherbergt die größten Sanddünen der Erde. In dieser lebensfeindlichen Weite können Sie mit etwas Glück auch Tiere wie Schakale, Schlangen, Skorpione und Springböcke beobachten. Begeben Sie sich auch an die Skelett-Küste, die sich direkt am Atlantik befindet. Dieser Küste fielen in der Vergangenheit viele Seefahrer und Wale aufgrund der spitzen Felsen im Meer zum Opfer.

Weiterhin sehenswert ist der Fishriver Canyon. Er ist über 500 Millionen Jahre alt, 160 km lang, bis zu 550 m tief und bildet den zweitgrößten Canyon der Welt. Da er die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet ist, können Sie mehrtägige Wanderungen in seinem Flussbett unternehmen.

Namibia überzeugt darüber hinaus mit kulturellen Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören zum Beispiel die Hauptstadt Windhoek mit dem Tintenpalast, der Alten Feste und der Christuskirche; Grashoek, wo Sie in das Leben der Buschmänner eintauchen können und Swakopmund mit der Kristall-Galerie.

Kommentare

Gut 300 Kilometer hinter dem Polarkreis betrete ich das wahrscheinlich schönste Archipel des europäischen Kontinents: Die Lofoten. Der Name für die malerischen Eilande leitet sich aus dem Altnordischen ab und bedeutet "Luchsfuß". Ich folge der Beschilderung der Europastraße 10 und finde mich in einer urwüchsigen und beinahe mystischen Landschaft wider. Die nur bis zu 600 Meter hohen Berge wirken hochalpin und zeigen sich dem Betrachter schroff und abweisend. Seit Tagen hält eine dichte Wolkendecken meine Reiseroute gefangen. Mit der Überquerung des Polarkreises hoffe ich auf ein Aufblitzen der Mitternachtssonne, leider vergebens. Doch mit dem 21. Juni reißt der Himmel über den Lofoten auf und verspricht ein fulminantes Naturschauspiel.

Überall in den kleinen Fischerdörfern spüre ich die Vorfreude auf das anstehende Fest der "Midnattsol". Der längste Tag des Jahres verursacht ein reges Treiben am Hafen von Svolvaer. Die Bootsbesitzer schmücken ihr Eigen mit Blumen und polieren alles auf Hochglanz. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, dass es eigentlich schon später Abend ist. Keine Wolke zeigt sich und langsam nehmen die Sonnenstrahlen eine weißlich Färbung an. Mein unter gebuchter Campingplatz (weitere Infos unter http://norwegen-camping.com/)  liegt direkt am Wasser des Nordmeers. Ich nehme in meinem Klappstuhl Platz und genieße, wie die Mittsommernacht sich anschickt, ein taghelles Gewand überzustreifen.

Unten im Dorf haben die Menschen ein großes Feuer entfacht. Ich spaziere hinunter und lasse mich von der Feierlaune der Nordnorweger anstecken. Nach langen, dunklen Wintern ist der Tag der Sommersonnwende der ersehnte Jahreshöhepunkt. Die Menschen tragen geflochtene Blumenkränze im Haar und blicken immer wieder gebannt hinauf ins noch immer gleißende Licht. Um Mitternacht steht die Sonne nur knapp über dem Horizont und man könnte meinen, sie versinke schlussendlich doch als glutroter Feuerball dahinter. Doch kurz bevor sie den Ozean berührt, steigt sie erneut in die Höhe und taucht die Natur in eine flirrende Helligkeit.

Kommentare
Mehr

Den Mund voller Trauben - Silvester in Andalusien

Das Jahr zählt nur noch wenige Stunden und ich stehe bei plus 20 Grad vor der Kathedrale Maria de la Sede. Schnee, Eis und Winter scheinen unter dem Sternenhimmel Spaniens unendlich weit entfernt. Das monströse Gotteshaus von Sevilla zieht die Einwohner und Besucher der Stadt wie magisch an. Auf dem großen Kirchenvorplatz versammelt man sich, trinkt spanische Weine und tanzt zur "Guitarra Flamenca". Die andalusische Hauptstadt ist die Wiege des Flamenco und auch ich versuche mich in der rhythmischen Bewegung zur Musik. In der lauten, ausgelassenen und pulsierenden Stadt ist man auf Silvesterreisen für Singles keinesfalls alleine. Die altehrwürdigen Gassen Sevillas quellen vor Lebensfreude über.

 

In ganz Andalusien strömen die Menschen in der Silvesternacht auf die Marktplätze ihrer Heimatgemeinden. Wer es ein wenig ruhiger mag, kann auch in den kleinen Bergdörfern der Sierra Nevada die letzte Party des Jahres zelebrieren. Ich habe mich ganz bewusst für die größte Silvester-Feierlichkeit Südeuropas entschieden. Die Menschen verkleiden sich für diesen Anlass. In bunten, verrückten und phantasievollen Maskeraden bewegt sich die Menschenmenge zum Klang der Gitarren und wartet auf den Glockenschlag der Kathedrale. Gerade die Kinder scheinen ihren Spaß an der Verkleidung zu haben. Sie jagen unter den Füßen der Erwachsenen hindurch und versuchen sich kleine Silvester-Streiche zu spielen.

Um kurz vor Mitternacht kehrt ein wenig Ruhe ein. Jeder bereitet sich auf den großen Moment vor. Auf Silvesterreisen für Singles sollte man sich nun mit dem wichtigsten Utensil der Fiesta ausstatten: Trauben. Nach alter Tradition verspeist man zu jedem einzelnen Glockenschlag der Kirchturmuhr eine Weintraube oder Rosine. Mit gebanntem Blick fokussiert das versammelte Feiervolk die Kathedrale und hält einen kurzen Moment inne. Die Glocken setzen zum ersten Schlag des neuen Jahres an und alle Gäste stopfen sich in kurzer Abfolge ihre Trauben in den Mund. Mit aufgeblasenen Backen wünscht sich Sevilla "Feliz Ano Nuevo".



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!